TESTAMENTSSPENDE

Für die Zukunft wirken

Ein Testament gibt Dir die Möglichkeit, zu Lebzeiten dafür Sorge zu tragen, dass Dein Vermögen so eingesetzt wird, wie Du es wünschst. So kannst DU denjenigen helfen, die Du bedenken möchten.

Im Trauerfall kannst Du darum bitten, keine Blumen oder Kränze zu schenken, sondern mit einer Kondolenzspende zu helfen.

Was bleibt?

Zu einem bestimmten Zeitpunkt in unser aller Leben werden wir uns fragen „Was bleibt von mir“? Im Idealfall wünschen sich die meisten Menschen, dass manche Ihrer Werte und Vorstellungen, die Zeit überdauern mögen und von den Hinterbliebenen und Freunden weitergetragen werden.

Mit einem Testament für den gemeinnützigen Verein TREES of MEMORY e.V. hast Du die Möglichkeit, Deine Werte weiterleben zu lassen und Gutes zu hinterlassen. Es ist ein Abschiedsgeschenk für nachfolgende Generationen und wird vielen Trauernden helfen, mit ihrem Schmerz anders umzugehen, indem ein „Baum der Erinnerung“ gepflanzt wird. Damit wirst Du auch Zeichen für das Leben setzen.

Mit Deinem Nachlass, oder einem Teil davon, leistest du einen wichtigen Beitrag, um Hinterbliebene auffangen zu können, und um langfristig Suizid-Prävention zu betreiben. Als gemeinnütziger Verein ist TREES of MEMORY e.V. von der Erbschaftssteuer befreit. Das bedeutet, dass Dein Nachlass zu 100 Prozent unserer Arbeit zugutekommt.

Kontaktiere uns!

Ein Testament zu verfassen will gut überlegt sein und ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Nimm Dir Zeit dafür. Wenn Du Fragen hast, melde dich bei uns. Du kannst dich darauf verlassen, dass wir Dein Anliegen absolut vertraulich behandeln.

Iris Pfister |  E-Mail: iris.pfister@treesofmemory-ev.com

Wissenswertes zur Testamentsspende

Niemand von uns weiß, wann der richtige Moment für ein Testament gekommen ist. Ob mit 30 oder mit 80 Jahren? Ob heute, kommende Woche oder in fünf Jahren. Vielleicht jetzt in diesem Moment, in dem Du das liest?

Wir wissen nicht, wann wir diese Welt verlassen werden und deshalb ist jeder Zeitpunkt richtig, seinen letzten Willen zu formulieren. Welche Erinnerung soll bleiben? Wem möchtest Du Danke sagen? Was möchtest du über den Tod hinaus bewirken?

Ein Testament ist kein Schlusspunkt des Lebens, so wie ein Ehevertrag, geschlossen in glücklichen Zeiten, nicht das Ende einer Beziehung markiert. Der letzte Wille kann jederzeit angepasst werden und sollte immer auch eine Art Rückschau sein. Was habe ich erreicht? Was soll noch kommen?