google-site-verification=-UgRHQ8wj0fm7xzZB-RVR0oR456EBS1jG8-927xuFjk
 

"Das Licht der Hoffnung brennt die ganze Zeit"

Foto und Text: Havva Keskin, Kraichgau News Kraichgau

Ötisheim/Bretten (hk) „Wenn der erste Suizidgedanke kommt, dann ist das ein sehr erschreckendes Erlebnis. Man traut sich nicht mit jemandem darüber zu reden, weil man denkt, die anderen halten einen für verrückt“, sagt Mario Dieringer. Weil für ihn Depressionen und Suizid nach wie vor tabuisierte Themen sind, will Dieringer – selbst Hinterbliebener eines Suizid-Opfers und Überlebender eines Suizidversuchs – mit seinem Verein „Trees of Memory“ darauf aufmerksam machen. Und das auf eine ganz besondere Art und Weise: Seit März 2018 läuft Dieringer zu Fuß um die Welt und pflanzt Bäume der Erinnerung für Suizidopfer. Mit dieser Aktion gedenkt er den Menschen, deren letzter Ausweg der Suizid war. Zudem kämpft er gegen das Tabu und Stigma an, das Hinterbliebene nach einem Suizid erfahren. Vor allem will er damit denjenigen Mut machen, die suizidal sind und mit Depressionen zu kämpfen haben. Sein Weg hat ihn am vergangenen Freitag auch in den Enzkreis geführt. Er sagt, nicht er gehe auf die Suche, die Angehörigen würden ihn finden. Mehr lesen