Ring von Bäumen rund um die Erde

 

Laufen, einen Baum pflanzen, weiterlaufen, pflanzen. Durch 60 Länder und über 75 000 Kilometer. Das hat Mario Dieringer sich vorgenommen. Um neues Leben entstehen zu lassen, um die Erinnerung an Menschen wachzuhalten, die ihre Hoffnung und den Kampf gegen die Depression verloren und ihrem Leben ein Ende gesetzt haben, und um den Hinterbliebenen einen Kraft-Ort zu geben.

Und gleich die zweite Etappe seines gerade begonnenen Mammut-Projekts führte den 51-jährigen Journalisten und Dozenten aus Offenbach jetzt nach Rheinhessen: In Saulheim wurde am Ostermontag eine Esskastanie in Erinnerung an Jan gepflanzt. Denn deren Früchte mochte Jan, der sich 2015 im Alter von 26 Jahren das Leben nahm, sehr gern. Genau deshalb hat seine Mutter Heike Frohnhöfer mit ihrer Familie ein solches Gewächs ausgesucht, das nun an der Burgunderstraße dem Himmel entgegenwachsen soll. „Die Gemeinde war sehr kooperativ und hat uns den Boden hierfür zur Verfügung gestellt“, betont Mario Dieringer. 

GANZEN ARTIKEL LESEN

 

Please reload