Angesicht der konstant hohen Zahl an Suiziden bieten wir mit unserem Workshop einen Beitrag zur Suizidprävention an, der sich an Medienvertreter und alle, die Beiträge zu Suizidthemen veröffentlichen, richtet. Journalisten, Redakteure und Blogger sind wichtige Partner, wenn es um Prävention geht. Aus diesem Grund möchten wir mit Ihnen in den Dialog über die Berichterstattung zu diesem sensiblen Thema treten und uns über das Spannungsfeld zwischen öffentlichem Interesse und Suizidprävention austauschen. 

 

Im Rahmen des Workshops wird anhand von Fallbeispielen ein kurzer Überblick über Suizidalität sowie über Hintergründe zum Thema vermittelt.

Anhand von Positiv- und Negativ-Beispielen aus der Berichterstattung beleuchten wir den Papageno- sowie den Werther-Effekt anschauen und diskutieren praktische Handlungsempfehlungen. 

Außerdem werden die existierenden Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation zur Suizidberichterstattung vorgestellt, um im Anschluss gemeinsam über mögliche, für Journalisten und Berichterstatter hilfreiche Aktualisierungen und Verbesserungen der Leitlinien zu brainstormen. Mario Dieringer, selbst von Beruf Journalist, unterrichtete bis zum 31.3.2018 journalistische Themen, als auch die Fächer Online PR und Social Media Marketing an verschiedenen Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen in ganz Deutschland. Zudem war er Inhaber der Agentur Echte Wortarbeit – Kommunikationsatelier 2.0 in Frankfurt, die er ebenfalls bis zum Projektstart weiterführte.

Gegen Kost und Logis und eine Spende für den Verein, bietet er diesen Workshop, der zusammen mit dem Suizidpräventions-Netzwerk FRANS entwickelt und bereits durchgeführt wurde, direkt im Unternehmen an. Im Idealfall befinden sich Ihre Redaktionsräume direkt auf seinem Weg um die Welt. Und Ihnen bietet sich bei dieser Gelegenheit ein Anknüpfungspunkt  für Ihre Berichterstattung eine Story über TREES of MEMORY zu veröffentlichen.

Anfragen dazu können Sie direkt über unseren Verein und die Email-Adresse info@treesofmemory-ev.com stellen. 

WORKSHOP FÜR JOURNALISTEN