google-site-verification=-UgRHQ8wj0fm7xzZB-RVR0oR456EBS1jG8-927xuFjk
 

Ein besonderer TREE of MEMORY, gepflanzt für alle Suizidopfer, steht nun in Kassel


Anlässlich der Sonderausstellung "Suizid - let´s talk about it" die bis zum 28.02.2022 im Museum für Sepulkralkultur Kassel besucht werden kann, entstand als Rahmenprogrammpunkt die Idee der Baumpflanzung eines TREE of MEMORY. Lorenz Widmayer, der durch einige Dokumente, die er für seine Doktorarbeit sammelte und diese dem Museum zur Verfügung stellt, brachte die Idee ein und führte Museum und TREES of MEMORY e.V zusammen. Wir fühlten uns sehr geehrt als die Verantwortlichen auf uns zukamen und anfragten, ob wir bereit wären, im Innenhof des Museums die Baumpflanzung vorzunehmen. Nach einer überaus guten Zusammenarbeit mit dem Museumsteam, bestehend unter anderem aus Tatjana Ahle, Dagmar Kuhle und Herrn Eppler, stand dann am 13. Oktober 2020 der große Tag an. Mario Dieringer wurde von Gunter Huhn und Iris Pfister, die den Verein vertraten, begleitet. Tagsüber schauten wir uns die wirklich gelungene und nachdenklich machende Ausstellung an bevor um 18:00 Uhr mit ca. 20 Besuchern und den Verantwortlichen des Museums die Zeremonie durchgeführt wurde. Mario Dieringer fand bewegende Worte, so dass alle trotz Nieselwetter bis zum Ende die Baumpflanzung verfolgten. Dieser TREE of MEMORY ist etwas besonderes. Denn er steht stellvertretend für alle Suizidopfer, wodurch sich jeder mit dem Baum verbunden fühlen kann. Nach der Zeremonie fand auf der Mittelebene des Museums noch eine Gesprächsrunde mit allen Teilnehmern statt, die sich auch nach dem offiziellen Ende vor dem Museum zwischen dem einen oder anderen Besucher und uns noch etwas fortsetzte.

Dass auch das Museum stolz ist auf diese Mispel, die nun kräftig im Innenhof wachsen darf, zeigt sich zusätzlich durch die tolle Gestaltung des Gedenkortes. Ein großer Stein weist auf den Sinn und Zweck des Baumes hin, daneben wurde inzwischen eine kleine Treppe geschaffen die zu der steinernen Sitzbank direkt neben dem Baum führt. Es ist ein Ort des Gedenkens, ein Ort der Erinnerung, ein Ort der Ruhe. Eine Möglichkeit für alle Suizid-Hinterbliebenen, innezuhalten und auch, diesen Baum immer wieder zu besuchen um im Laufe der Zeit die Veränderung wahrzunehmen. Das Wachsen des Baumes, ein Stück Lebendigkeit.

Die Zeremonie wurde aufgezeichnet und kann bei YouTube angesehen werden.

Baumpflanzung eines "Tree of Memory" - YouTube