google-site-verification=-UgRHQ8wj0fm7xzZB-RVR0oR456EBS1jG8-927xuFjk

#psychisch erkältet


"Ich sehe dieses Buch nicht als Ratgeber-Produkt, sondern als Entdeckungsreise für Menschen in ähnlichen Situationen. Vielleicht findest Du irgendwo einen Satz, der Dein Leben radikal verändert und fördert, was wir alle so dringend benötigen: die Hoffnung und den Lebenssinn.“

Mit diesem Text umschreibt Mario Dieringer das, was er sich von seinem Buch erhofft. Es ist treffend ausgedrückt. Vor allem ist es für die Leser ein ganz tiefer Einblick in die Gedanken des Autors, in sein Leben und wie überhaupt die Idee des Projekts, oder eher Lebenssinn für ihn, wie TREES of MEMORY entstand. Offen und kompromisslos geschrieben, und doch auch versöhnlich mit manchen seiner Lebensabschnitte. Es zeigt die Auseinandersetzung mit sich selbst und dass Stillstand nicht immer nützlich ist. Mario Dieringer reflektiert seine Vergangenheit und seine Gegenwart. Denn erst das Vergangene hat das Gegenwärtige erst möglich gemacht.

Dieses Buch macht Mut und regt zum Nachdenken an. Und man kann gespannt sein, wenn eines Tages die Geschichte des Laufes um die Welt von TREES of MEMORY in einem Buch niedergeschrieben wird.