google-site-verification=-UgRHQ8wj0fm7xzZB-RVR0oR456EBS1jG8-927xuFjk

NEWS UND GEDANKEN

Hier gibt es alle Neuigkeiten rund um TREES of MEMORY e.V. 

Wir stellen Euch veröffentlichte Presseartikel zur Verfügung und lassen Euch ebenso an unseren Gedanken teilhaben.

Ja zum Leben

Coburg - Das seltsame Gefährt ist gepackt. Taschen mit technischem Zubehör, Zelt, Geschirr, Akkus und Klamotten sind verstaut. Insgesamt rund 100 Kilogramm Gepäck. Es geht endlich wieder los. Nach Winter- und Corona-bedingter Pause startet Mario Dieringer wieder durch. Von Coburg aus erst mal grob Richtung Würzburg, dann über Nürnberg und Passau nach München, Stuttgart bis nach Garmisch-Partenkirchen Text und Foto: Maja Engelhardt NP Coburg und Berchtesgaden. Mit vielen Abstechern und Stopps und nicht aus purer Freude an der Bewegung. Ganzen Artikel lesen

#psychisch erkältet

"Ich sehe dieses Buch nicht als Ratgeber-Produkt, sondern als Entdeckungsreise für Menschen in ähnlichen Situationen. Vielleicht findest Du irgendwo einen Satz, der Dein Leben radikal verändert und fördert, was wir alle so dringend benötigen: die Hoffnung und den Lebenssinn.“ Mit diesem Text umschreibt Mario Dieringer das, was er sich von seinem Buch erhofft. Es ist treffend ausgedrückt. Vor allem ist es für die Leser ein ganz tiefer Einblick in die Gedanken des Autors, in sein Leben und wie überhaupt die Idee des Projekts, oder eher Lebenssinn für ihn, wie TREES of MEMORY entstand. Offen und kompromisslos geschrieben, und doch auch versöhnlich mit manchen seiner Lebensabschnitte. Es zeigt

BEGEGNUNGEN DER BESONDEREN ART – ODER WAS MEIN INNERES BEWEGT

Momentan ist vieles in Bewegung. Und auch so manches im Stillstand. Noch kann ich es nicht wirklich greifen, was das alles mit mir macht. Auf der einen Seite Enttäuschung, weil zum Beispiel die Messe in Hochheim nun auch nicht am zuerst auf September verschobenen Termin stattfinden kann, auf der anderen Seite die Freude auf das Seminarwochenende unserer Paten der 1. Anlaufstellen, welches zum Glück Anfang Juli abgehalten wird. Noch immer das Hoffen und Warten, ob zumindest die Messe LEBEN UND TOD in Freiburg im Oktober stattfinden kann, noch immer die Enttäuschung, dass der Lauf von Mario in der Warteschleife hängt. Ein Ersatzteil, welches irgendwo gelandet ist, nur nicht bei ihm, hält alles

MACHTLOSIGKEIT UND HOFFNUNGEN - ODER DIE WIEDERKEHRENDEN EIGENEN ERWARTUNGEN

Manchmal fühlt sich vieles so unwirklich an. Als ob ich mich in einer Seifenblase befinde. Ich bin dabei, nehme am Leben teil, doch irgendwas fehlt. Immer. Kleinigkeiten können mich aus der Bahn werfen, mich unsicher machen. Da ist einerseits die Freude darüber, dass so nach und nach eine „Normalität“ zurückkehrt, nachdem einfach ganz viel durch Covid19 nicht mehr machbar war. Und andererseits diese Schwere, die durch die Sehnsucht nach meinem Kind auf meiner Seele lastet. Ich habe zwei Optionen. Mich der Schwere hinzugeben, oder sie einfach neben und in mir zu wissen und trotzdem weitermachen. Ersteres wäre einfacher. Weil es ja DA ist, ich nichts tun müsste, damit der Zustand eintritt. Zwe

Aktuelle News
Archiv
Schlagwörter