google-site-verification=-UgRHQ8wj0fm7xzZB-RVR0oR456EBS1jG8-927xuFjk

NEWS UND GEDANKEN

Hier gibt es alle Neuigkeiten rund um TREES of MEMORY e.V. 

Wir stellen Euch veröffentlichte Presseartikel zur Verfügung und lassen Euch ebenso an unseren Gedanken teilhaben.

Er wandert 75.000 Kilometer, um schlimmes Erlebnis zu verarbeiten

Dresden - 75. 000 Kilometer, 60 Länder - und das alles zu Fuß! Mario Dieringer (51) hat aus seiner Trauer eine Mission gemacht: "Ich will überall auf der Welt Bäume pflanzen und so neues Leben schaffen." Die Bäume können Hinterbliebene bei ihm bestellen. Sein Mammut-Projekt nennt der Offenbacher "Trees of Memory" (Bäume der Erinnerung). "Ich will Kraftorte für Freunde und Familien schaffen, die Ähnliches wie ich erlebt haben." Diese Kraftorte soll es nun auch in Sachsen geben. GANZEN ARTIKEL LESEN

"RTL HESSEN" Trees of Memory: Bäume pflanzen im Gedenken an Suizidopfer

"......Vor zwei Jahren änderte sich Marios Leben komplett, als sich sein Partner Jürgen das Leben nahm. Kurz zuvor hatten sich die beiden gestritten, Mario brauchte Abstand, machte sein Handy aus. 4 Tage später der Schock. 120 Sprachnachrichten von Jürgen. "Die letzte Sprachnachricht war: Das ist der letzte Kuss für dich." - Jürgen hatte sich 2 Tage zuvor das Leben genommen...." HIER GEHT'S ZUM BEITRAG AUF RTL HESSEN

Baum der Erinnerung in Petersberg gepflanzt – Über Suizid offen reden

Petersberg – Von Svenja Müller – Frühlingshafte Temperaturen, die Sonne scheint und dennoch ist die Stimmung etwas getrübt – Mario Dieringer und Uli Steinmetz stehen im Garten, sprechen rührende Worte und pflanzen gemeinsam einen Baum. Er soll an Achim erinnern, der sich vor 18 Jahren das Leben genommen hat. Deutschlandweit pflanzt Dieringer im Rahmen des Projekts „Trees of memory“ Bäume, um Suizid-Opfern zu gedenken. GANZEN ARTIKEL LESEN

"Wie aus dem Leben gerissen": Mario Dieringer macht Mut bei Depressionen

Alle 40 Sekunden nimmt sich ein Mensch das Leben. Das macht im Jahr eine Million Menschen, die zehn Millionen trauernde oder traumatisierte Menschen zurücklassen. Mario Dieringer hat einen geliebten Menschen verloren - und sich geschworen, ein Zeichen zu setzen: Bäume der Erinnerung sollen ein Bewusstsein für Depression und Suizidalität schaffen. Am Dienstag wurde in Petersberg ein Zeichen fürs Leben gesetzt. Von Marius Auth GANZEN ARTIKEL LESEN

Ring von Bäumen rund um die Erde

Laufen, einen Baum pflanzen, weiterlaufen, pflanzen. Durch 60 Länder und über 75 000 Kilometer. Das hat Mario Dieringer sich vorgenommen. Um neues Leben entstehen zu lassen, um die Erinnerung an Menschen wachzuhalten, die ihre Hoffnung und den Kampf gegen die Depression verloren und ihrem Leben ein Ende gesetzt haben, und um den Hinterbliebenen einen Kraft-Ort zu geben. Und gleich die zweite Etappe seines gerade begonnenen Mammut-Projekts führte den 51-jährigen Journalisten und Dozenten aus Offenbach jetzt nach Rheinhessen: In Saulheim wurde am Ostermontag eine Esskastanie in Erinnerung an Jan gepflanzt. Denn deren Früchte mochte Jan, der sich 2015 im Alter von 26 Jahren das Leben nahm, sehr

1. Baum der Erinnerung in Frankfurt/Main

In einer würdevollen Zeremonie wurde am 31. März der 1. Baum der Erinnerung in Gedenken an David Kaivers gepflanzt. Er steht nun am Deutschherrnufer am Main als Zeichen der Hoffnung, des Gedenkens und der Erinnerung. Damit wurde der Start des Projekts "Mario läuft" eingeläutet. Das Video zur Zeremonie findet ihr unter der Rubrik "Videotagebuch" auf Marios Seite.

Mit einer Mission einmal zu Fuß um die Erde

Schicksalsschlag wird Lebensprojekt Die Idee für das Projekt „Trees of Memory“ kam dem 51jährigen Journalisten und Dozent Mario Dieringer ein halbes Jahr nach dem Suizid seines Lebenspartners. Zum zweiten Todestag startet er nun seinen Lauf um die Erde. Vor ihm liegen 75 000 km für die er mindestens 15 bis 20 Jahre benötigt. Sachsen wird er vermutlich im Hochsommer erreichen. Bisher folgen dem Projekt über 30 000 Menschen, die Bäume in 12 Ländern bestellt haben. HEY DRESDEN-Autorin Romy Stein sprach mit ihm über seinen unglaublichen Fußweg, Wegbegleiter und Einsamkeit. HEY DRESDEN: Aus dem urspünglichen Namen Footpath of Life wurde Trees of Memory. Worauf liegt der Fokus – auf dem Fußweg, de

"Engel fragt" wie komme ich klar mit der eigenen Schuld

Mario Dieringer zum Thema Schuld in der Sendung "Engel fragt". "......Wie kommt er klar mit dieser Schuld? Schuld ist ein elendes Gefühl. Sie lastet schwer auf uns und ist mit viel Scham verbunden. Weshalb wir lieber nach Ausreden suchen, statt uns der eigenen Schuld zu stellen. Wie komm ich klar mit meiner Schuld? Philipp Engel macht sich auf die Suche nach Antworten. Er begegnet dabei in der JVA Schwalmstadt einem Mör-der und trifft außerhalb des Gefängnisses auf Menschen, die nur eine vergleichsweise gerin-ge Schuld auf sich geladen haben. Schnell wird klar… egal wie groß die Schuld ist. Sie quält uns und es braucht viel Mut, sich der eigenen Schuld zu stellen." HR Mediathek HIER GEHT'S Z

Der Mann, der Bäume für die Toten pflanzt

Begonnen hat alles mit der Liebe. Als Jürgen im Sommer 2014 zum ersten Mal durch die Tür kommt, verliebt sich Mario Dieringer in ihn. „In seinen Armen stand für mich die Welt still“, sagt er, „bei niemandem zuvor habe ich mich so ruhig gefühlt.“ Mario Dieringer fühlt sich angenommen wie nie zuvor in seinem Leben. Dass Jürgen unter Depressionen leidet, wird ihm schnell klar. „Ich habe gemerkt, dass er nachts nicht schlafen kann. Das kannte ich schon von mir selber.“ Zwei Menschen, die beide immer wieder depressive Phasen durchleiden, haben einander gefunden. Fast zwei Jahre bleiben sie zusammen. Ostern 2016 nimmt sich Jürgen in Frankfurt am Main das Leben. Der Tod seines Partners ist ein Ende

Coburger gedenken Suizid-Opfer

Ein bewegender Gottesdienst in der Morizkirche erinnert an Suizid-Opfer und will Hoffnung schenken. Mario Dieringer ist 46 Jahre alt und steht mitten im Leben. Freunde bezeichnen ihn als lebensfrohen und optimistischen Menschen, mit dem man gut feiern kann. Aber der Schein trügt: Er leidet an Depressionen und versucht, sich mit einer Überdosis Tabletten das Leben zu nehmen. In letzter Minute kann Mario Dieringer gerettet werden. In dieser Zeit ist die Liebe seines Lebens immer an seiner Seite und schafft es, mit einer Umarmung die Welt für ihn ein kleines Stückchen besser zu machen. Während Mario Dieringer gegen den "Krebs der Seele" kämpft, erkrankt auch seine große Liebe an Depressionen. N

TREES of MEMORY e.V. gegründet

Am Samstag den 25. November 2017 haben sich, in Offenbach, elf Unterstützer zusammen gefunden und den Verein Trees of Memory e.V. gegründet. Beim zuständigen Finanzamt wird bereits die Zulassung als gemeinnütziger Verein geprüft. Gerne heißt der Verein unter dem Vorsitz von Gunter Huhn und Iris Pfister weitere Mitglieder und Unterstützer willkommen. Der Jahresbeitrag beträgt 50 Euro, für Schüler und Studenten 25 Euro. Da es noch eine Weile dauern wird, bis die neue Website fertig ist, kann die Mitgliedschaft unter Angabe von Name, Adresse, Geburtsdatum, Nachweis Student oder Schüler und Eintrittsdatum schriftlich per Email (info@footpath-of-life.com) beantragt werden. Die konkreten Aktivität

Aktuelle News
Archiv
Schlagwörter